Grenzlandfahrt des PCN in 2012

Grenzlandfahrt des Polizeichores Nürnberg (PCN)

IMG_0339Am 06. Mai gestaltete der Polizeichor Nürnberg eine Messe mit anschließender Matinee in der Kath. Stadtkirche in Hof, übergab ein Schild des PCN für den Fernwehpark und unternahm eine Fahrt entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Schon um 07:00 Uhr fuhren wir in Nürnberg weg, denn ein langer Tag lag vor uns.

IMG

An der Autobahn A9 holte uns ein ehemaliger Bayerischer Grenzbeamter ab und lotste uns zur Kirche.

 

Unser Auftritt war im Vorfeld von Medien und St. Marien publiziert worden.

P1020217Demzufolge war die Kirche bis auf den letzten Platz besetzt. In Kenntnis dessen hatte der Pfarrer auf Wunsch der Eltern extra eine Taufe eingeschoben.

Nach dem Ende der Messe richtete ein Vertreter der Stadt Grußworte an den Polizeichor. Daran anschließend gaben wir noch einige muntere weltliche Lieder zum Besten.

P1020219Unter anderem La Montanara mit dem Solisten Pius Amberger, seines Zeichens Chorleiter des PCN. Herzlicher Dank von Seiten der Kirche und der Stadt Hof sowie lang anhaltender Beifall der Zuhörer belohnte unser Wirken.

Nach dem Mittagessen fuhren wir zu dem so genannten Fernwehpark im Hofer Stadtgebiet. IMG_0322

Das ist ein einmaliges Langzeitprojekt für Frieden und Zusammen-gehörigkeit aller Völker und Nationen. Also ein Treffpunkt für Reisende aus der ganzen Welt. Tatsächlich haben hier Besucher und Gruppen schon mehrere Tausend Orts-, Straßen- und andere Schilder hinterlassen.

IMG_0320Auch wir haben hier unser Chorlogo mit dem Sängergruß der deutschen Polizei anbringen lassen.

Hieran schloss sich eine so genannte Grenzlandfahrt an.

Der Eingangs erwähnte Bay. Grenzpolizist - IMG_0338Alfred Eiber in seiner alten Bay. Grenzpolizeiuniform – machte nun mit uns eine Zeitreise durch die Vergangenheit. Während draußen die Grenze in der heutigen Form am Bus vorbeizog, lief drinnen eine DVD über den „antifaschistischen Schutzwall“, die mittels Videoanlage über zwei Bildschirme ausgegeben wurde.

Synchron dazu erzählte Eiber aus seinem reichen Schatz an Kenntnissen, was wann und wo an dieser unmenschlichen Grenze passierte. So manch schauerliche Vorgang – seinerzeit durch die Medien gegangen - stand uns wieder plastisch vor Augen.

IMG_0335Die Grenzmauer ging mitten durch den Ort Mödlareuth, weshalb es der seinerzeitige amerikanische (damals noch Vicepräsident Busch Senior) bei einem Besuch „little Berlin“ nannte.

IMG_0344

Zum Gedenken stehen Teile der Grenzanlage heute noch und daneben ein Beobachtungsturm sowie ein Grenzmuseum.

 

Eine in Franken bekannte Kleinstadt ist Buttenheim. Richtig, der Erfinder der Jeans wanderte von dort aus. Und es hat eine Brauerei und einen hervorragenden Biergarten auf dem Bierkeller. Das wollten wir uns zum Abschluss der Fahrt nicht entgehen lassen. Leider fiel dieser Besuch buchstäblich ins Wasser, so dass wir ins Bierstübla umziehen mussten. Was dann aber auch ganz schön wurde, den Essen und Bier schmeckten ausgezeichnet. Spätnachts waren wir wieder zuhause.

Man spürte förmlich, dass dieser vollgepackte Tag mit seinen eindrucksvollen Erlebnissen IMG_0357die Chorgemeinschaft befördert hat. Davon werden wir noch einige Zeit zehren.

Hans Steinmüller

Kommentar verfassen