Wir über uns

Acht Kollegen der Nürnberger Stadtpolizei trafen sich am 4. Juni 1973 im Spalter Bräustübl in der Nadlergasse (jetzt Dr.-Kurt-Schumacher-Straße), um einen Polizeichor zu gründen. Die Ziele der Gründer gelten heute nach wie vor und sind aktuell: Pflege und Ausbreitung der Chormusik, Veranstaltung von Konzerten zur Verbesserung des Bildes der Polizei in der Öffentlichkeit und dadurch wesentlich und positive Beeinflussung des Verhältnisses Bürger – Polizei. Von Jahr zu Jahr stieg die Anzahl der Konzerte in Nürnberg und seiner näheren Umgebung. Bis heute gab der Chor in mehr als 100 Städten Deutschlands Konzerte. Auslandsreisen führten nach Österreich, in die Schweiz, nach Dänemark, Tschechien, Italien, Kalifornien/USA, Estland, Mallorca/Spanien, Kavalla/Griechenland, Enschede/Holland, Moskau/Russland, Breslau/Krakau (Polen) und Israel (Hadera, Bethlehem, Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, Jerusalem).

Die traditionellen Weihnachtskonzerte in der Friedenskirche sowie seine Großkonzerte in Nürnbergs „guter Stube“, der Meistersingerhalle, sind feste Bestandteile des kulturellen Angebotes seiner Heimatsstadt. Der Polizeichor Nürnberg unternimmt regelmäßig Konzertreisen zu befreundeten Polizeichören und ist gern gesehener Programmpunkt bei vielen Veranstaltungen. Zu seinen vornehmsten Aufgaben zählt der Chor jedoch Auftritte in Alten-, Senioren- und Pflegeheimen in Nürnberg und Umgebung sowie Konzerte zugunsten sozialer Einrichtungen. In den zurückliegenden Jahren konnten u.a. an verschiedene Organisationen wie VdK, Lebenshilfe, Polizeistiftung, Aktion Mensch, Tierhilfe, UNICEF-Kinderhilfswerk, Krebshilfe-Krebskrankenhilfe und vielen Menschen, die in Not geraten sind, staatliche Geldbeträge übergeben werden.

Am 8. März 1991 (Gleichstellung-Gedenktag von Mann und Frau) gründete der Polizeichor Nürnberg neben dem Männerchor einen Frauenchor. Dieser Chor wuchs seit der Gründung auf stolze 56 Sängerinnen an. Musikalischer Leiter ist, wie beim Männerchor, der ehemalige Regensburger Domspatz Pius Amberger. Dieser hochqualifizierte Dirigent ebnete, durch seine Forderung nach höchsten Leistungen, ganz schnell den Weg in die renommierten Konzertsäle Nürnbergs. Die Sängerinnen und Sänger, die ihr Hobby Chormusik ausschließlich in der Freizeit pflegen, blieben natürlich auch der Behördenleitung nicht verborgen. Die beiden Klangkörper (Frauen- und Männerchor) des Polizeichores Nürnberg sind längst fester Bestandteil polizeilicher Öffentlichkeitsarbeit. Das breitgefächerte Repertoire reicht von alten Meistern bis zu zeitgenössischen Komponisten und schließt das Volkslied ebenso ein wie Madrigale und Motetten, geistliche Musik und das große symphonische Werk mit Solisten und Orchester. Auch die sogenannte „Leichte Musik“ kommt nicht zu kurz.

Partner des Polizeichores Nürnberg, wie die „Nürnberger Symphoniker“, verpflichten diesen disziplinierte Chor gerne.

Die beiden Polizeichöre treten jeweils als Frauen- bzw. Männerchor und gemeinsam als gemischter Chor auf. Neben diesen Chorvarianten tritt der Chor bei kleineren Räumlichkeiten oder auf Wunsch des Veranstalters auch als „Vokalensemble des Polizeichores Nürnberg“ auf – letzteres auch in historischen Uniformen als „Die Gendarmen“.

Der Polizeichor Nürnberg e.V. 1973 und der Frauenchor des Polizeichores Nürnberg haben zusammen 500 Mitglieder und weit über 3000 Anhänger und Förderer.